Wieder habe ich den Menschen ein Jahr geschenkt, in dem sie Freude
haben konnten, wann immer sie es wollten.
Nur wenige strebten danach.
Wieder habe ich den Menschen ein Jahr geschenkt, in dem sie Frieden
haben konnten, wann immer sie es wollten.
Nur wenige wollten ihn.
Wieder habe ich den Menschen ein Jahr geschenkt, in dem sie
einander Fürsorge, Menschlichkeit und Liebe geben konnten, wann immer
sie es wollten.
Nur wenige gaben sie.
Wieder habe ich den Menschen ein Jahr geschenkt, in dem sie zur
Besinnung kommen konnten, wann immer sie es wollten.
Nur wenige wünschten sie.
Wieder habe ich den Menschen ein Jahr geschenkt, in dem sie
Achtung vor den Werten dieser Welt zeigen konnten, wann immer sie es
wollten.
Nur wenige erkannten sie.
Wieder habe ich den Menschen ein Jahr geschenkt, in dem sie die
Möglichkeit hatten, all dies zu erkennen, wann immer sie es wollten.
Aber nur wenige nutzten sie.

Dafür aber, das sie das Gutes das ich ihnen bot nicht annahmen,
schreien und weinen sie nun zu mir über das Schlechte das sie wählten, so,
als trüge ich die Schuld an Ihren eigenen Entscheidungen!

Ich habe das Licht geschaffen mit seinen Farben!
Kennst du Besseres?
Die Erde mit ihren sanften und mächtigen Formen!
Kennst du Besseres?
Alle Tiere, die du schlachtest um dich zu ernähren, aber auch die, die
du verfaulen lässt um deines  Profits wegen!
Kennst du Besseres?
Den Frühling , mit seiner Zartheit!
Den Sommer mit seiner ganzen Fülle!
Den Herbst mit der Ernte zu deinen Gunsten, mit seinem Dank während der 
Buntheit seines Gehens!
Und auch den Winter mit seiner besinnlichen, kraftschenkenden Ruhe die
du für das kommende Jahr brauchst, das ich dir schenken kann!
Kennst du Besseres?
Das alles gab ich ihnen und sie können es haben solange sie es
wollen!
Was also soll ich Ihnen vorenthalten haben?

Ich habe ihnen ein Gewissen gegeben,
aber sie haben es totgeschlagen.
Ich habe ihnen die Fähigkeit des Erbarmens gegeben, sie bezeichnen
es als Schwäche.
Ich habe ihnen die Fähigkeit der Liebe gegeben,
sie verwechseln Liebe mit Sex.
Ich gab ihnen Großmütter und Großväter als Vorbilder,
sie machen sie zu lächerlichen Karikaturen.
Ich gab ihnen Eltern als Erzieher,
sie aber wählten lieber bezahltes Personal in Kita’s und
Vorschuleinrichtungen um in ihren Tagesabläufen und ihrem
Karrierestreben nicht gestört zu werden. Manches Mal ist aber auch die
finanzielle Not die treibende Kraft zu dieser, aus Verzweiflung getroffenen
Fehlentscheidung, weil der Lohn für die geleistete Arbeit keinen anderen
Spielraum zuläßt um die Familie zu ernähren. Aber auch dies liegt in der
Verantwortung der Menschen die dieses System leiten.
Ich gab ihnen den klaren Verstand um ihre eigene
Verantwortlichkeiten zu erkennen, zu beurteilen und in ihr Gewissen dringen
zu lassen, sie aber beurteilen das Gewissen ihrer Mitmenschen weil sie ihr
eigenes längst totgeschlagen haben.
Wann immer sie es wollen können sie alles ändern, indem sie nicht
weiter dem auf eigenen Vorteil ausgeklügelten Recht, sondern der
Gerechtigkeit im Denken und Handeln folgen, um so endlich das zu tun was
gut für alle und jeden ist, ohne weiter der eigenen Habgier, der
Herrschsucht und der unangebrachten Selbstherrlichkeit zu folgen.
Also sprach die große Allmacht,

oder wie immer du die leitende Kraft und Großartigkeit des ganzen Universums nennen magst.
Zum Abschied auf das alte und dem Beginn eines neuen Jahres.
Doch wer kann die Menschen solches lehren
wenn sie es nicht lernen wollen?
Text von Franz Grunewald am 24.12.2016