Politik, postfaktisch wahrgenommen

          Sicherlich ist auch Ihnen längst aufgefallen, dass kaum, oder gar kein anderes Land aufgrund der selbstverschuldeten Flüchtlings-,
oder Zuwanderungsproblematik in unserem Land, diese unhaltbaren Zustände mit der türkischen Regierung hat, wie sie uns deutschen
Bürgern von unserer selbstherrlichen Regierung auferlegt wurde und auch weiterhin auferlegt wird.
          Selbstherrlich deshalb, weil man der Welt zeigen will, was für gute und anteilnehmende Menschen Sie doch, natürlich auf Grund
unserer schlimmen Vergangenheit, in Wirklichkeit heute sind. Demgemäß frage ich mich folgendes: „Sind das die regierenden Menschen
anderer Länder etwa nicht, nur weil sie die Souveränität ihrer Länder als erstes im Blick haben und dadurch schlimme inländische
Sicherheitsprobleme Ihrer Bürger verhindern“? Übrigens, dazu sind sie gewählt worden, und zwar vom Volk. Europa steht dort nicht an
erster Stelle, sondern die Sicherheit der Bürger. Ob man das auch irgendwann in deutsche Regierungs-Gehirne hinein bekommt, oder ist
die krankhafte Neigung der Zuwanderungshysterie mittlerweile zu einem Gehirnzerfressenden Virus geworden?
          Wir haben uns längst in die listigen Fangstricke der türkischen Regierung so sehr verfangen, dass wir den Überblick über unsere
Sicherheitslage längst verloren haben. Wir gestatten aufgrund unserer freiheitlichen, oder liberalen, oder beides zusammen, vernebelten 
Weltanschauung  jeder anderen Regierungen durch ihre, auf ihre Vorteile ausgerichteten Interessen, sich in unserem Land wie die Herren
aufzuführen und das, weil wir unsere Gesetze so ausgearbeitet haben, dass jeder der in deutscher Jurisprudenz nur halbwegs bewandert
ist, sie durch eingebaute Hintertüren mit einem Lächeln umgehen kann, oder sie werden einfach ignoriert weil wir ja eine freiheitliche
und liberale Demokratie sind, die so etwas aushalten muss, wie einige aus unserer Regierungskoalition, aber auch andere es gerne zum
Besten geben und das aus lauter Angst vor den möglichen Folgen.
          Herr Erdogan führt uns das täglich auf aggressivste Weise vor Augen wie weit er mittlerweile zu gehen gedenkt. Hieran erkennt
man seine  Mentalität mit der er gerne bereit ist, Menschen, die ein hohes unbekanntes Unsicherheitspotenzial in sich tragen, als
Druckmittel zu benutzen, um selbstsüchtige Ziele durchzusetzen. Das ist die Menschenfreundlichkeit des Herrn Erdogan und seiner
Speichelfresser, die sich ein Amt erhoffen und Ambitionen auf eine Europaherrschaft hegen.            
          Ich stelle mir deshalb die nächste Frage: „Welche Folgen wären das denn die schlimmer sind als der Verlust unserer Souveränität
und das Ansehen als Nation in der Welt. Haben wir alldem nichts mehr entgegen zu setzen aus lauter Furcht vor diesen Drohungen?“ Die
Holländer machen es uns vor wie man mit Despoten umgeht und wir zittern vor lauter Angst vor dem nötigen Handeln. Wohin will Herr
Erdogan denn mit seinen menschlichen Geiseln, wenn wir sie nicht ins Land lassen und dies auch lautstark  der Weltöffentlichkeit zu
verstehen geben? Was jetzt, - schon wieder Angst-?"
          In meinen Augen ist das Handeln unserer Regierung nicht freiheitlich und auch nicht liberal, sondern schlicht und einfach 
unverständlich und unangebracht. Wir werden doch längst nicht mehr als ernsthafte Partner gesehen, sondern als ängstliche, willfährige,
knetbare Masse für die Zwecke jeder anderen Regierung, nur aus Angst vor dem nächsten Flüchtlingsstrom mit dem man unser Land zu
überrollen gedenkt, oder aber, weil unsere Administration bereit zu sein schein, mit jeder korrupten  Regierung Geschäfte zu machen. 
Die entstehenden Schäden werden ja von der Bevölkerung unseres Landes getragen!
          Wir wissen aus der Vergangenheit, dass eine Regierung nicht haftbar zu machen ist, wenn sie durch Wahlen abberufen wurde, denn
die abgewählten Personen haben sich plötzlich in Luft aufgelöst oder sie haben sich durch Weiterschieben der Verantwortung in die Lage
versetzen können, sich jeder Verantwortung vor Gerichten zu entziehen. Sie treiben nunmehr in anderen Positionen weiterhin ihr
Unwesen. Es wird uns doch täglich vor Augen geführt.
          Täglich wird uns durch Untersuchungsausschüsse demonstriert dass das einzige was untersucht wird die Möglichkeit ist
herauszufinden, wie man den Verantwortlichen einen Weg bahnen kann um  sich von jeglichem Verschulden rein zu waschen und die so
ihre hochdotierten Stellungen behalten, oder diese noch weiter ausbauen.
          All das wird uns täglich präsentiert und wenn die Bevölkerung anderer Meinung ist, - ja - , dann ist es ein verwerflicher Rechtsruck
in der Gesellschaft und man plädiert entschieden dafür diesen Rechtsruck auf das Schärfste zu bekämpfen. Man ist aber nicht bereit die
eigenen Positionen zu überdenken und sich dem Urteilsvermögen des ganzen Volkes anzunähern, was bestimmt von Vorteil wäre wenn
man die Dinge nicht auf die Spitze zu treiben bereit ist. Die Wende kommt erst zum Schluss, wenn nichts anderes mehr zu gehen scheint.
          Frau Dr. Merkel macht es vor, jetzt, wo sie die kriminelle  Aussaat von Menschen aus allen Staaten im eigenen Land hat und die
Karre voll im Dreck steckt appelliert sie an die Einsicht dieser kriminellen Elemente, doch freiwillig wieder unser Land zu verlassen. Glaubt
denn wirklich irgendjemand dass die das machen, jetzt wo sie ihr Ziel erreicht haben?
          Nun gut, wenn man das Richtige mit einem Rechtsruck erklären und etwas vernünftiges bekämpfen will,  dann bin ich gerne Rechts,
weil ich für das Recht und die Vernunft bin und diese beiden sind noch nie braun gewesen.
                                 So erlebe ich täglich postfaktisch deutsche Politik und deutsche Politiker und bin zutiefst verwundert.
                                                                                                      Franz Grunewald
                                                                                                  f-grunewald@web.de